Mein Gaststaat

Ich hab' die Ehre ein ganzes Jahr in Texas zu verbringen, wohooo!

Texas ist ein Bundesstaat im Süden Nordamerikas mit einer Fläche von 678.358 Quadratkilometern. Texas ist somit nach Alaska der zweitgrößte Bundesstaat der Vereinigten Staaten. Die Einwohnerzahl dieses von vielen als „Bayern der USA“ bezeichneten Staates beträgt 27,7 Mio. Er hat demnach nach Kalifornien die zweitgrößte Bevölkerung.
Die Hauptstadt ist Austin und besitzt etwa 683.400 Einwohner. Austin ist jedoch in der Rangliste der größten Städte nur auf Platz 4. Mit einer Einwohnerzahl von 2.208.180 ist Houston auf Platz 1. Es folgen San Antonio mit 1.328.984 Einwohnern auf Platz 2 sowie Dallas mit 1.240.499 Einwohnern auf Platz 3.
Mit Texas bringt man vor allem Cowboystiefel, Steaks sowie Viehzucht in Verbindung. Diese Vorstellungen machen Texas zu dem, was es ist, so dass sich der Staat immer wieder an Besuchern erfreut, die die unendlich weite Landschaft mit ihrem Flair genießen wollen.

The Lone Star State

Texas, das ist das Bayern der USA, sagen die einen. Texas, das ist ein einzigartiger  Superlativ, sagen die anderen. Die anderen sind in der Regel Texaner. Die leben in Cowboystiefeln, ernähren sich von Steaks und nehmen den Stetson noch nicht mal in der Badewanne ab. Sagen wiederum die einen. Texas, das sind Ölquellen und Rinderzucht, spektakuläre  Museen und Raumfahrt, unendlich viel Landschaft und jede Menge Lebensgefühl.

Der Stolz der Texaner wurde nur durch den Beitritt Alaskas zu der Staatengemeinschaft gekränkt. Seitdem ist der im südlichen Mittelwesten gelegene "Lone Star State" mit seinen 691.027 Quadratkilometern nur noch der zweitgrößte im Lande. Trost spendet die 1000 Kilometer lange Golfküste, sie ist die längste aller Staaten. Und dass das Capitol in Austin höher ist als das in Washington D.C. versteht sich von selbst, jedenfalls für einen Texaner…

Historisches - der Freiheitskampf der Amis

Im 16. Jahrhundert erkundeten spanische Eroberer das Gebiet von Texas und nahmen das Land in Besitz. Um 1800 ließen sich die ersten amerikanischen Siedler nieder und verwalteten ihr Land überwiegend selbst, als Texas 1821 mit der Unabhängigkeit Mexikos mexikanisch wurde.

Historisches - die texanische Revolution

Der mexikanische Präsident Santa Anna verbot 1835 den weiteren Zuzug von Amerikanern nach Texas. Daraufhin erhoben sich die Siedler. Dramatischer Höhepunkt der kriegerischen Auseinandersetzung war die Schlacht um El Alamo in San Antonio Ende Februar 1836. Weniger als 200 aufständische Siedler leisteten zwölf  Tage lang Widerstand gegen die mexikanische Armee. Die Schlacht – und das Leben aller Kämpfer bis auf einen einzigen – ging verloren, doch konnten die Texaner in dieser Zeit ihre Truppen sammeln und gewannen unter der Führung von Sam Houston am San Jancinto River im April 1836 den Krieg. General Santa Anna wurde gefangen genommen, die Revolution hatte gesiegt. In die Geschichte eingegangen ist der Schlachtruf, mit dem Sam Houston den abschließenden Angriff auf die Amerikaner begann: "Remember the Alamo!"
Texas war nun unabhängig und wurde eine Republik. Am 29. Dezember 1845 trat Texas als 28. Bundesstaat der Union bei.

 

Staatliche Symbole

Blume: Bluebonnet (1901), Baum: Pecan (1919), Vogel: Spottdrossel (1927)
Lied: "Texas, our Texas" (1929), Fisch: Guadalupe Bass (1989)
Muschel: Blitz Wellhornschnecke (1987), Essen: Chili (1977)

Volkstanz: Square Dance (1991), Obst; Texas' rote Grapefruit (1993)
Juwel: Texas blauer Topas (1969), Reptil: Krötenechse (1993)
Stein: versteinertes Palmholz (1969), Pflanze: Feigenkaktus 

Insekt: Monarchfalter, Pfeffer: Chilischote, Säugetier: Longhorn
Kleinsäuger: Gürteltier, fliegendes Säugetier: Mexican free-tailed bat

1 Kommentar:

  1. Ich fahre im Sommer für ein Jahr nach Texas.. Ich höre nicht viel Gutes von dem Staat.. Hat er dir gefallen?

    AntwortenLöschen